Selbergverein Rothselberg e.V.

 

Diese Seite wurde gerade erst freigeschaltet und befindet sich noch im Aufbau.

Grundlegende Informationen sind hier Kurz zusammengestellt.

 

Selberghütte:

Aussichtsturm:

 

Öffnungszeiten SONNTAGs:

März bis Oktober: 10.00 bis 18.00 Uhr

November bis März: 10.00 bis 17.00 Uhr

 

Bei Gruppen ab 10 Personen wird um Voranmeldung gebeten.

 

 

Kontakt:

1. Vorsitzender

Roland Leis

Hintersehen 18

67753 Rothselberg

Tel: 06304 – 8080

 

 

 

LiebeWanderfreunde,

 

es ist uns eine große Freude Sie hier in Rothselberg begrüßen zu dürfen.

Der Selberg, 546m über NN, ist der südliche Ausläufer des großen Königsbergmassivs und kann wohl zu den schönsten Aussichtsbergen der Pfalz gezählt werden. Sein 17 m. hoher Aussichtsturm bietet ein herrliches Panorama. Zum nordpfälzischen Bergland, Hunsrück, Soonwald, Lemberg, Donnersberg, Pfälzerwald, Sickinger Höhe und zu den preusischen Bergen reicht der Blick und bei klarem Wetter kann man sogar bis zum Taunus, Odenwald, Wasgau und zu den Vogesen sehen.

 

Erste Aktivitäten unseres Vereins zeigten sich bereits vor dem 1. Weltkrieg. Die Gründung erfolgte im Jahr 1913. Man errichtete 1914 den ersten Holzturm und stellte eine Blockhütte dazu. Nach dem 2. Weltkrieg kam,das Vereinsleben zum Erliegen und die Neugründung erfolgte erst wieder im Jahr 1959. Drei Jahre später,1962,baute man den zweiten Holzturm und wieder durfte eine Hütte nicht fehlen. Bereits 1967 mußte der Turm wegen Einsturzgefahr abgerissen werden.Bei Renovierungsarbeiten ereignete sich nämlich ein Unfall,der fast ein Menschenleben gekostet hätte. Rotfäule stellte sich als Unfallursache heraus, die dadurch, dass die Balken dem Äußeren nach gesund und stabil erscheinen, jedoch innen morsch sind, eine heimtückische Gefahrenquelle darstellt.

 

Schon ein Jahr später wurde ein neuer Turm, diesmal aus Stahl,geplant und gebaut,der 1969 eingeweiht wurde. Nun hatte der Selberg wieder an Attraktivität zugenommen,zumal die Hütte zwischenzeitlich umgebaut und erweitert wurde.Sie wird von den Mitgliedern des Vereins ehrenamtlich sonntags das ganze Jahr hindurch bewirtschaftet und lädt den Wanderer zur Einkehr und Rast ein.

I

Sehr anziehend wirkt auch die am Fuße des Selbergs gelegene Kaiserquelle mit dem kleinen Weiher, die von unserem Verein unterhalten wird.

 

Sehenswert:

Rothselberg ist eine ruhige, gepflegte Wohngemeinde und liegt auf der Höhe zwischen dem Eßweiler Tal und dem Lautertal, 335 m. über NN. Der Ort verzeichnet ca 750 Einwohner. Ihren Erwerb fanden die meisten Bewohner früher in der Landwirtschaft während andere als Musikanten in Übersee ihrem Broterwerb für ihre Familien nachgingen. Heute arbeiten viele als Pendler in den Industriebetrieben der näheren Umgebung. Sehenswert sind Wohnhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert und die evangelische Kirche mit ihrem romanischen Turm und dem gotischen Chor. Umbau und Renovierungen wurden in den Jahren 1756,1787,1920 und 1947 vorgenommen. Bei der letzten Renovierung legte man in mühevoller Kleinarbeit Fresken aus dem späten Mittelalter (1400 - 1500) frei. Die Arbeiten dauerten von 1975 bis 1977. Eine Glocke stammt aus dem Jahr 1496 und auf der Steinkanzel, eine der wenigen in der Pfalz,ist die Jahreszahl 1569 eingehauen.

 

Wissenswert:

Die Höhe,auf der Rothselberg liegt,ist uraltes Siedlungsgebiet. Zahlreiche Funde keltischen und römischen Ursprungs (Münzen,Tonscherben,Urnenfelder und Grabhügel) lassen auf eine frühe Besiedlung schließen. Eine Römerstraße führt von Lauterecken über den Königsberg, am Selberg vorbei nach Eulenbis. Eine weitere kommt von der Heidenburg bei Kreimbach zur Heidenburg bei Oberstaufenbach. Am Südhang des Selbergs hat man vor dem 1. Weltkrieg einen römischen Gutshof ausgegraben, wobei man Teile eines Monumenrs, ein Reiterrelief und eine Statue eines Ebers fand. Die Zeugen aus jener Zeit sind im Historischen Museum in Speyer ausgestellt.

 

Wanderwege:

Blau-Gelber Strich: Vom Selberg,in nördlicher Richtung über den Königsberg (Dreimärker, Kreuzfeld, Hahnenkopf), die Römerstraße entlang über den Vogelsberg nach Lauterecken.

Vom Selberg, in südlicher Richtung über Rothselberg - Frankelbach - Olsbrücken - Otterberg - Eselsfürth - Hochspeyer - Waldleiningen - Wilgartswiesen - Hauenstein - St. Germanshof Bundesgrenze.

 

Gelb-Roter Strich: Vom Selberg, in westlicher Richtung über Eßweiler - Bruderwald Ulmet - Mayweilerhof - Burg Lichtenberg.

Vom Selberg, in südwestlicher Richtung über Rothselberg - GosenbergerhofKottweiler - Steinwenden/Weltersbach - Landstuhl - Taleichweiler - Eschkopf - Elmstein über Weidenthai

nach Wachenheim/Weinstraße.

 

Weiße Scheibe / schwarzer Punkt: Vom Selberg, in nördlicher Richtung über den Königsberg (Dreimärker, Kreuzfeld, Leienberg), - Aschbach - Offenbach - PWV-Hütte im Eichensaal –Rhödt - Lauterecken PWV-Hütte am Weiher.

Vom Selberg in südwestlicher Richtung über Rothselberg - Jettenbach - Oberstaufenbacher Mühle - Föckelberg - PWV Buchwaldhütte - Theisbergstegen - Etschberg - Kusel.

 

Grünes W Glan - Lauter - Höhenweg: Selberg - Wolfstein - Reckweilerhof - Hohenöllen Lauterecken - Herren-Sulzbach - Offenbach - Schneeweiderhof - Eßweiler - Selberg.

 

Schwarzes W / Großer Westpfalz-Wanderweg: Dieses Zeichen umfaßt alle 11

Wandergebiete des Westpfalzwanderweges.

 

 

 

Impressum:

 

Name:

Selbergverein Rothselberg e.V.

Hintersehen 18

67753 Rothselberg

Vertretung:

1. Vorsitzender:

Roland Leis

Hintersehen 18

67753 Rothselberg

Kontakt:

Tel: 06304 – 8080

Registereintrag:

Registergericht: AG Kaiserslautern

Registernummer: VR 21213

Umsatzsteuer-ID:

keine

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV

Selbergverein Rothselberg e.V.

Vertreten durch

1. Vorsitzender:

Roland Leis

Hintersehen 18

67753 Rothselberg

Aufsichtsbehörde:

Verbandsgemeinde Wolfstein